Oberösterreich setzt neue Akzente im Kongresstourismus: Das Wirtschafts- und Tourismusressort des Landes hat in Zusammenarbeit mit Oberösterreich Tourismus und Branchenvertreter ein neues Fördermodell für Kongresse und Tagungen entwickelt.

„Künftig gewährt das Land Oberösterreich für in Oberösterreich durchgeführte Kongresse unter bestimmten Bedingungen eine finanzielle Unterstützung. Ein zusätzlicher Bonus wird für nachhaltige Veranstaltungen gewährt, die als ‚Green Meetings & Events‘ zertifiziert sind. Mit der Einführung dieser Kongressförderung verfolgen wir das Ziel, die Zahl der Kongresse in Oberösterreich zu erhöhen, die regionale touristische Wertschöpfung zu steigern und unser Bundesland als erstklassigen Standort für wissenschaftliche und bildungsorientierte Veranstaltungen zu stärken“, erklärt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

Wirtschaftlicher und ökologischer Nutzen

Oberösterreich profitiert als innovations- und technologiegetriebener Industriestandort von einer starken Tagungs- und Kongresswirtschaft. Eine Hochrechnung zeigt, dass 18 Prozent aller Inlandsgäste in Oberösterreich Geschäftsreisende sind, wobei 40 Prozent von ihnen an Kongressen, Tagungen und Konferenzen teilnehmen. (Quelle: Statistik Austria, Ergebnisse aus den quartalsweisen Stichprobenerhebungen zum Urlaubs- und Geschäftsreiseverkehr).Diese Veranstaltungen sind ein wichtiger Bestandteil der Landes-Tourismusstrategie 2030, die einen nachhaltigen Ganzjahrestourismus fördert. „Mit den bevorzugten Veranstaltungsterminen im Frühjahr und Herbst stärken Kongresse die Auslastungen in den Nebensaisonen. Zugleich wollen wir im Sinne des Nachhaltigkeitsprinzips der Landes-Tourismusstrategie umweltgerecht ausgerichtete Veranstaltungen fördern.“, erklärt Landesrat Achleitner.

Förderung im Detail

Die Förderung richtet sich an Kongressveranstalter oder beauftragte Organisationen wie Reisebüros und Professional Congress Organizer (PCO). Sie gilt für nichtöffentliche Kongresse, Tagungen, Symposien und Konferenzen, die wissenschaftlich oder bildungsorientiert ausgerichtet sind und ein externes Fachpublikum ansprechen. Weitere Voraussetzungen sind:

  • Der Veranstaltungsort muss in Oberösterreich liegen und in einer kostenpflichtigen Veranstaltungslocation stattfinden,
  • mindestens 60 registrierte Teilnehmer:innen (ohne Begleitpersonen),
  • mindestens 80 nachgewiesene Nächtigungen in Oberösterreich (inklusive Begleitpersonen).

Die Basisförderung erfolgt auf Grundlage der nachgewiesenen Nächtigungen. Zusätzlich wird ein Nachhaltigkeitsbonus für Veranstaltungen gewährt, die als „Green Meeting & Event“ nach dem Österreichischen Umweltzeichen UZ62 zertifiziert sind. Die Abwicklung der Förderung erfolgt in der Abteilung Wirtschaft und Forschung des Landes OÖ.

Stärkung der touristischen Wertschöpfung

Die Veranstaltungswirtschaft ist ein wichtiger Motor des gesellschaftlichen Lebens in Oberösterreich. Rund 1.100 Veranstaltungsbetriebe sind in der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe der WKO Oberösterreich organisiert. „Die neue Förderung hilft uns, in guter und bewährter Zusammenarbeit mit dem Convention Bureau Oberösterreich mehr Veranstalter/innen von Oberösterreich als Kongressstandort zu überzeugen. Davon wird die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Oberösterreich profitieren“, zeigt sich Petra Riffert, CSE, Obfrau der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe der WKO Oberösterreich optimistisch.

Regionale Synergien und Zusammenarbeit

Die strategische Zusammenarbeit zwischen Industrie und Tourismus bietet zahlreiche Potenziale und Synergien. „Eine gut durchdachte Kongressförderung ist die Grundvoraussetzung für eine Region, in der Kongresse und Tagungen stattfinden sollen. Kongresse, Tagungen und Fachmessen bringen durch die Umwegrentabilität viele Teilnehmer:innen in die jeweiligen Destinationen“, begrüßt Mag. Thomas Ziegler, Geschäftsführer des Design Center Linz die neue Kongressförderung für Oberösterreich. Nicht nur die Umsätze in den Kongresseinrichtungen, sondern auch in der Hotellerie, Gastronomie und im Handel kurbeln Kongresse die Bruttowertschöpfung in der jeweiligen Stadt und Region an.

„Wir haben in Oberösterreich eine Vielzahl an innovativen und international erfolgreichen Unternehmen. In der strategischen Zusammenarbeit von Industrie und Tourismus liegen viele Potenziale und Synergien. Diese Chancen zu nutzen, haben wir uns in der Landes-Tourismusstrategie 2030 zur Aufgabe gemacht. Wir wollen Geschäftsreisen zum Erlebnis machen und neue Möglichkeiten der Inszenierung erschließen. Und wir wollen die Verschmelzung von Arbeit und Freizeit zur ‚Workation‘ nutzen, um die Aufenthaltsdauer von Geschäftsreisenden zu verlängern“, skizziert Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus, die strategischen Stoßrichtungen.

Convention Bureau Oberösterreich: Drehscheibe und Netzwerkorganisation 

Das Convention Bureau Oberösterreich, als Drehscheibe und Netzwerkorganisation für die Tagungs- und Kongressanbieter, unterstützt und fördert die Vernetzung mit Partnern und potenziellen Kunden aus Wirtschaft und Wissenschaft. Seit Juni 2022 ist das Bureau mit dem Umweltzeichen für „Green Meetings & Events“ ausgezeichnet und hilft Veranstalterbei der Umsetzung nachhaltiger Events.

Foto vlnr: Mag. Andreas Winkelhofer (Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus), Petra Riffert, CSE (Obfrau Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe der WKO Oberösterreich), Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner und Mag. Thomas Ziegler (Geschäftsführer Design Center Linz). © Land OÖ/Daniel Kauder

Share This