Der neue Meeting Industry Report Austria zeigt: 2016 tagten erstmals 1,5 Millionen Menschen in Österreich. Der Bericht der Österreich Werbung und des Austrian Convention Bureaus zeigt, dass sich die Branche weiter im Wachstum befindet.

20.000 Veranstaltungen mit 1.500.000 Besuchern. Beides sind neue Rekorde für die Tagungsbranche in Österreich. Die Teilnehmerzahl stieg somit um 4,8 Prozent an. Die Hälfte der Events waren Formentagungen, der Rest verteilte sich gleichmäßig auf Kongresse und Seminare. „Der Trend geht zu kleineren Veranstaltungen. So ist die durchschnittliche Teilnehmeranzahl pro Veranstaltung in den letzten Jahren auf zuletzt 79 Teilnehmer zurückgegangen. Die durchschnittliche Veranstaltungsdauer verlängerte sich hingegen im Vergleich zum Vorjahr auf 2,23 Tage“, betont der Präsident des Austrian Convention Bureaus, Christian Mutschlechner.

Wertschöpfung steigt

Tagungen generierten 2016 3,3 Millionen Nächtigungen, ein Plus von 5,5 Prozent. Der Beitrag an den gesamten Tourismusnächtigungen lag bei 2,3 Prozent. Auffallend hoch war dieser Wert in Wien: 10,5 Prozent der Nächtigungen waren der Tagungsbranche zuzuschreiben.

Internationale Kongresse machten ein Viertel des Jahresgeschäfts aus. „Diese generierten mehr als ein Drittel der Teilnehmer und drei Viertel der Nächtigungen“, erklärt Österreich-Werbung-Geschäftsführerin Petra Stolba. Auch hier konnte bei allen Schlüsselwerten ein Wachstum verzeichnet werden, etwa 4,2 Prozent bei internationalen Teilnehmern und 5,3 Prozent bei internationalen Nächtigungen. Die meisten Veranstaltungen fanden, wie in der Branche üblich, im Herbst und im Frühling statt. Dabei zeigte sich der Herbst als stärkere Jahreszeit. 36,9 Prozent der Veranstaltungen fanden von September bis November statt.

Diversität und Professionalität als Pluspunkte

Das neuerliche Wachstum der Branche überraschte die Präsentatoren der Studie kaum. „Nicht verwunderlich, hat Österreich doch ein einzigartiges, vielseitiges Angebot sowohl für nationale und internationale Großkongresse als auch für kleine Seminare und Veranstaltungen“, erklärte Stolba bei der Pressekonferenz im Hotel InterContinental Wien. „Professionelle Gastgeber und Dienstleister stärken gemeinsam das heimische Tagungssegment und tragen so zur stetigen Weiterentwicklung bei.“

Den detaillierten Report finden Sie unter diesem Link.

Foto: ÖW/ Christian Lendl

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Herz und eine Seele: European Society of Cardiology (ESC) in Wien Neue Erfolgsmeldung aus der Kongressmetropole Wien: In den nächsten Jahren finden drei Kardiologenkongresse an der Donau statt. Für den Forschungsstandort Wien ein großer Triumph. Mehrere Millionen Eu...
Middle East Economic Forum: Create Future Das Middle East Economic Forum spiegelt die aktuellen Themen der Industrie und Wirtschaft wider und findet von 21. bis 24. Mai 2017 in Dubai statt. Über 17 hochkarätige Redner sind bestätigt und gesta...
Mobile World Congress 2016: Es hat wieder gefunkt Seit fast drei Jahrzehnten gibt es den Mobile World Congress (MWC) nun schon. In diesem Jahr hat die Mobilfunk-Fachmesse erstmals 100.000 Besucher nach Barcelona gelockt. Das Fira Gran Via Konferen...
Convention4u: Branche im Generationenwandel? Am 19. und 20. Juni trifft sich Österreichs Tagungsbranche bei der mittlerweile traditionellen Convention4u, diesmal in Saalfelden. Das Motto lautet „Tagen mit Weitblick“. Y und Z: Das sind nicht n...
Share This