Der neue Meeting Industry Report Austria zeigt: 2016 tagten erstmals 1,5 Millionen Menschen in Österreich. Der Bericht der Österreich Werbung und des Austrian Convention Bureaus zeigt, dass sich die Branche weiter im Wachstum befindet.

20.000 Veranstaltungen mit 1.500.000 Besuchern. Beides sind neue Rekorde für die Tagungsbranche in Österreich. Die Teilnehmerzahl stieg somit um 4,8 Prozent an. Die Hälfte der Events waren Formentagungen, der Rest verteilte sich gleichmäßig auf Kongresse und Seminare. „Der Trend geht zu kleineren Veranstaltungen. So ist die durchschnittliche Teilnehmeranzahl pro Veranstaltung in den letzten Jahren auf zuletzt 79 Teilnehmer zurückgegangen. Die durchschnittliche Veranstaltungsdauer verlängerte sich hingegen im Vergleich zum Vorjahr auf 2,23 Tage“, betont der Präsident des Austrian Convention Bureaus, Christian Mutschlechner.

Wertschöpfung steigt

Tagungen generierten 2016 3,3 Millionen Nächtigungen, ein Plus von 5,5 Prozent. Der Beitrag an den gesamten Tourismusnächtigungen lag bei 2,3 Prozent. Auffallend hoch war dieser Wert in Wien: 10,5 Prozent der Nächtigungen waren der Tagungsbranche zuzuschreiben.

Internationale Kongresse machten ein Viertel des Jahresgeschäfts aus. „Diese generierten mehr als ein Drittel der Teilnehmer und drei Viertel der Nächtigungen“, erklärt Österreich-Werbung-Geschäftsführerin Petra Stolba. Auch hier konnte bei allen Schlüsselwerten ein Wachstum verzeichnet werden, etwa 4,2 Prozent bei internationalen Teilnehmern und 5,3 Prozent bei internationalen Nächtigungen. Die meisten Veranstaltungen fanden, wie in der Branche üblich, im Herbst und im Frühling statt. Dabei zeigte sich der Herbst als stärkere Jahreszeit. 36,9 Prozent der Veranstaltungen fanden von September bis November statt.

Diversität und Professionalität als Pluspunkte

Das neuerliche Wachstum der Branche überraschte die Präsentatoren der Studie kaum. „Nicht verwunderlich, hat Österreich doch ein einzigartiges, vielseitiges Angebot sowohl für nationale und internationale Großkongresse als auch für kleine Seminare und Veranstaltungen“, erklärte Stolba bei der Pressekonferenz im Hotel InterContinental Wien. „Professionelle Gastgeber und Dienstleister stärken gemeinsam das heimische Tagungssegment und tragen so zur stetigen Weiterentwicklung bei.“

Den detaillierten Report finden Sie unter diesem Link.

Foto: ÖW/ Christian Lendl

Das könnte Sie auch interessieren

ECR: So viele Besucher gab es noch nie Der European Congress of Radiology (ECR) ist eine Institution im Kongresskalender. Seit Jahren findet die Großveranstaltung erfolgreich im Austria Center Vienna statt. 2017 waren mit 26.829 Besuchern ...
Vienna House betritt den internationalen Hotelmarkt Vier Hotelmarken schließen sich unter Vienna House zusammen und versuchen sich seit 1. Februar 2016 auf der internationalen Hotelbühne. Die unterschiedlichen Philosophien der einzelnen Häuser sorgen f...
Congress Centrum Alpbach erweitert: Wenn auf der „Alm“ Zukunft erdacht wird... Zugegeben, Kühe grasen keine auf der Wiese am Dach des Congress Centrum Alpbach. Rein theoretisch wäre aber sogar das möglich, wie mir Geschäftsführer Georg Hechenblaikner bestätigt. Macht aber nic...
Kärnten und die Steiermark luden in Wien ein Am 8. November ging die 9. Tagungsmesse der Convention Bureaus von Kärnten und der Steiermark über die Bühne. Die Mission: Das breite Angebot bei ansprechendem Rahmenprogramm präsentieren. Das Natu...
Share This