Messe & Event hat bei Österreichs Messeveranstaltern nachgefragt, wie sie ihre wertvollste Ressource finden, entwickeln und pflegen. Und auf welche Messen sich ihre Teams im nächsten Jahr besonders freut. 

Benedikt Binder-Krieglstein
CEO Reed Exhibitions Österreich
In erster Linie suchen wir Menschen, die Leidenschaft und Passion für ein Thema haben. Messen sind Plattformen, bei denen Menschen mit einer gemeinsamen Leidenschaft aufeinandertreffen, ­daher ist das die wichtigste Zutat für den Erfolg. Wer sich dann auch noch für Events begeistert, wird bei uns ideale Rahmenbedingungen für seinen Traumjob finden. Wir sind die klare Nummer eins in Österreich, und das wird und bleibt man nur, wenn man die besten Kollegen in seinem Team hat. Das bedeutet aber auch, als Arbeitgeber bereit zu sein, die extra Meile zu gehen. Nur mit dem Versprechen eines sicheren Arbeitsplatzes, gutem Gehalt und Lippenbekenntnissen zu flexibler Arbeitszeit ist es heute nicht getan.

Um eine Vision leben zu können, muss das ganze Team diese Vision mitbestimmen und ein Teil davon sein. Als ich vor einem Jahr angetreten bin, habe ich beim Thema Employer Branding daher ­einen vollkommen neuen Weg eingeschlagen. Das hat sich ausgezahlt, wir sind heute im Reed ­Konzern, der immerhin 30.000 Mitarbeiter in dreißig Ländern weltweit hat, die Ländereinheit mit der höchsten Mitarbeiterzufriedenheit. Wie ist uns das gelungen? Durch ein hohes Maß an Wertschätzung, Identifikation und Ausbau der Talente unserer Kollegen sowie durch eine Vielzahl an emotionalen Bindungsmaßnahmen. Dies beginnt damit, wie wir ein Einstellungsgespräch führen, geht über den Onboarding-Prozess und ­endet etwa bei der Weihnachtsfeier. Ähnlich der Customer Journey gilt es auch hier, unseren Kollegen den Job als nachhaltiges Erlebnis zu gestalten und Zufriedenheit und Loyalität zu schaffen.

Auch unsere Diversität ist ein großes Asset und Vorteil für potenzielle Bewerber. Unsere knapp 400 Kollegen kommen aus 26 Nationen, die Reed-Firmengruppe bietet zwanzig verschiedene Job-Profile – von der Projektplanung bis hin zu Videoregie – und wir legen größten Wert auf Chancengleichheit von Frauen und Männern. Dazu setzen wir zeitlich und örtlich flexible Arbeitszeitmodelle in die Praxis um, die diesen Ansprüchen mehr als gerecht werden. Das Thema Weiterbildung decken wir mit der Reed Academy, die wir dieses Jahr ins Leben gerufen haben, einem strukturierten Ausbildungsplan in sechs Kompetenzfeldern und mit rund fünfzig Kursen ab.

Unser Start in das Jahr 2019 beginnt gleich mit ­einem der Highlights, der Vienna Autoshow und der Ferienmesse Wien mit knapp 160.000 Besuchern in vier Messetagen (10. bis 13. Jänner). Danach ­folgen fast im Wochentakt Messen in Wien und Salzburg.

Ing. Erich Hallegger
Kärntner Messen
Fachlich qualifizierte und hochmotivierte Mitarbeiter sind ein ­wesentlicher Erfolgs­faktor im Messewesen, schließlich steht ja der Mensch im Mittelpunkt unseres Kerngeschäfts. Zunächst einmal ist unser Ziel, Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden, was uns sehr gut gelingt, die Fluktuationsrate tendiert gegen null. In unserer alltäglich gelebten Unternehmenskultur steht ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander im Vordergrund. Hinzu kommt, dass wir unseren Mitarbeitern im eigenen Verantwortungsbereich so viel Selbstständigkeit und Freiheit wie möglich einräumen. Unseren Mitarbeiterinnen mit Kindern bieten wir sehr flexible Arbeitszeitmodelle. Weiterbildung wird aktiv gefördert. Ein explizites Employer Branding gibt es bei uns nicht. Da die Kärntner Messen in der Öffentlichkeit ­unseres Bundeslands Kärnten ein sehr hohes Image genießen, bekommen wir laufend zahlreiche Blindbewerbungen. Wenn wir freie Stellen ausschreiben, dann haben wir für gewöhnlich sehr viele passende Bewerber.

Turnusmäßig ist 2019 – aufgrund der Zweijährigkeit der „Agrarmesse Alpen-Adria“ und der „Internationalen Holzmesse/HOLZ&BAU“ – ein etwas „schwächeres“ Messejahr. Gleich im Jänner starten wir aber schon mit einer Premiere, nämlich der „Kärntner Lehrlingsmesse. Lehre | Karriere | Erfolg“, die wir in Kooperation mit der Kärntner Kronenzeitung ­organisieren. Hierbei handelt es sich um ein neues Format, da die Besucher sich nicht frei durch die Messe bewegen können, sondern von Guides in Gruppen durch einen Stationenbetrieb geleitet werden. Aufgrund der großen Resonanz auf dem Markt gehen wir von einem erfolgreichen Launch aus. Prinzipiell ist die Buchungslage für alle Messen des ersten Halbjahrs vergleichbar mit der Situation des Vorjahrs. Wir rechnen insgesamt mit einem stabilen Ergebnis für das kommende Geschäftsjahr.

Hermann Zotter
Leiter Messe Graz
Als Messeveranstalter ist für uns vor allem eines wichtig: der persönliche Kontakt zum Kunden. Denn wir wollen die bestmögliche Betreuung garantieren, damit der Messeauftritt für unsere Aussteller zur vollsten Zufriedenheit verläuft. Wir sind ein One-Stop-Shop, der nicht nur Qua­dratmeter, sondern Full-Service-Pakete anbietet. Das erfordert aber nicht nur ein großes Team, sondern auch ein professionelles, das mit fachlichem Know-how und modernen Lösungen punktet. Denn ein Unternehmen ist nur so stark wie die Mitarbeiter, die dahinterstehen. Unsere Erfolgsfaktoren sind Loyalität, respekt­voller Umgang miteinander und interner Zusammenhalt. Deswegen versuchen wir vor allem diese Eigenschaften immer wieder zu fördern, ganz gleich ob in ­speziellen Team Building Sessions oder einfach im Alltag.

Das kommende Messejahr hat wieder ­einige Events zu bieten, die neue Herausforderungen mit sich bringen und Profis verlangen. Da wir aber auf viel Erfahrung bauen und auf ein bisher sehr erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken können, bin ich mir sicher, dass wir diese gemeinsam meistern werden.

Markus Oberhamberger
Geschäftsführer Brandboxx Salzburg GmbH
Ohne motivierte Mitarbeiter ist in der Zukunft kein Erfolg möglich. Mitarbeiter sind die wichtigsten Botschafter des Unternehmens. Der Kunde muss die Herzlichkeit und Freude spüren. Diese zu entwickeln, setzt ein tägliches Vorleben voraus. Die Mitarbeiter werden über den Sinn der da­raus resultierenden Möglichkeit einzelner Aktivitäten genauestens informiert. Sofortige Feedback-Gespräche werden durchgeführt und positive wie auch negative Kritik auf Augenhöhe diskutiert. Ideen müssen und dürfen vorgeschlagen und umgesetzt werden. Erfolge werden gemeinsam gefeiert. Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit, Fortbildungen zu besuchen, um auch in Zukunft unsere Kunden hochmotiviert betreuen zu können.

Das Messejahr 2019 gestaltet sich ähnlich wie das vergangene Jahr. Wir als Order­standort werden in allen Bereichen (Mode, Sport, Tracht und Schuhe) wachsen. Dies gelingt uns durch die weitere Steigerung unserer Dienstleistung. Wir werden alles daran setzen, unsere Kunden zu begeistern und sie ebenfalls zu Botschaftern unserer Location werden zu ­lassen.

Michael Wagner
Geschäftsführer Messezentrum Salzburg GmbH
Das Messe- und Kongresszentrum Salzburg setzt im Rahmen des Employer Brandings an verschiedensten Stellen an. Einerseits beim Thema Ausbildung. Wir versuchen zum Beispiel noch enger mit Schulen zu kooperieren und beschäftigen auch Mitarbeiter, die parallel ihren jeweiligen Hochschulstudien nachgehen. Zudem sind wir bestrebt, bestmöglich flexible Arbeitszeitmodelle anzubieten und trotz der stundeninten­siven Branche auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance zu achten! Teilzeitmodelle mit Homeoffice-Anteilen und Gleitzeitvereinbarungen sind ebenfalls ein wichtiger Anreiz. Andererseits ergreifen wir laufend Maßnahmen, um die Arbeitsplatzattraktivität sicherzustellen – denn eines ist ganz klar: Das essenziellste Kapital eines dienstleistungsorientierten Unternehmens, wie wir eines sind, sind die zufriedenen und motivierten Mitarbeiter.

Das Veranstaltungsjahr 2019 im Messe- und Kongresszentrum Salzburg wird ein sehr abwechslungsreiches. Eines unserer Highlights ist unser neues Messequartett Automesse, Garten Salzburg, CarMediaWorld und Kulinarik Salzburg zum Frühlingserwachen. Neben der alljährlichen Salzburger Dult im Juni freuen wir uns auch ganz besonders auf das 15. Jubiläum der Oldtimermesse Classic Expo. Herausragend für uns sind natürlich die vielen sportlichen Ausblicke auf das kommende Jahr: das Tennis-Davis-Cup-Duell im ­Februar gegen Chile in der Salzburgarena, die Karate1-Series-A-Veranstaltung, die Masters of Dirt im April oder die Europäischen Betriebssportspiele im Juni mit bereits jetzt mehr als 2.000 internationalen Anmeldungen. Die Salzburgarena bietet zudem ein gewohnt vielfältiges Programm unterschiedlichster Genres. Zahlreiche Gastveranstaltungen zeigen neuerlich, dass die Multifunktionalität unseres Geländes für jeden Event den richtigen Rahmen ermöglicht!

Mag. Wolfgang Strasser
Geschäftsführer Messe Tulln
Glaubwürdigkeit ist beim Employer Branding ein wesentlicher Grundsatz. Bei der Messe Tulln gibt es ein klares Selbstverständnis, das alle Mitarbeiter prägt: die begeisterte Arbeit an erfolgreichen Messen und der beste Service für zufriedene Aussteller und Besucher. Markenbindung und Markenbekanntheit der Messe Tulln liegen nach den uns vorliegenden Studien auf einem Branchenhöchstwert, weshalb wir zunehmend Initiativbewerbungen erhalten. Hauptmotiv für unsere Bewerber sind konkrete Messen, weshalb die ersten Arbeitstage auch mit der Organisation einer Veranstaltung starten. Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten ergeben sich schon durch das Wachstum der Messe Tulln, das sich auch 2018 fortgesetzt hat.

Für 2019 sind die Aussichten für die Messe Tulln wieder mehr als positiv: Die Ausstellernachfrage für die ersten Veranstaltungen, die HausBau+EnergieSparen, Bike Austria, Boot Tulln, pool+garden und Kulinar lässt einen weiteren Rekord erwarten. Mit dem Spatenstich nach der Internationalen Gartenbaumesse startet im Herbst 2019 der finale Höhepunkt im 36-Millionen-Euro-Modernisierungsprogramm der Messe Tulln: der Neubau der Donauhalle.

Sabine Tichy-Treimel
Geschäftsführerin Messe Dornbirn
Die Suche nach motiviertem und engagiertem Personal wird im Messewesen nicht leichter. Wir bilden zwei Studenten im Rahmen der dualen Ausbildung der Hochschule Baden-Württemberg aus. Hier haben junge ­Menschen die Möglichkeit, neben dem Studium praktische Erfahrungen im Betrieb zu sammeln. Wir sind sehr begeistert von diesem System. Gleichzeitig beschäftigen wir immer wieder Studierende, welche ein Praktikum absolvieren. So lernen wir die Menschen kennen und könnten ­ihnen, wenn es sich ergibt, eine fixe Anstellung nach dem Studium anbieten. Weiterbildung wird im Unternehmen ­gelebt, neben Messebesuchen bieten wir Fortbildungskurse, Seminare sowie Inhouse-Schulungen für unsere Mitarbeiter an. Immer wichtiger werden die flexiblen ­Arbeitszeiten sowie die Möglichkeiten ­eines Sabbatical. Auch hier gehen wir auf die Wünsche unseres Personals ein. Dies bedingt, die Vorstellungen und Planungen der Mitarbeiter zu kennen – viele ­Gespräche mit Teamleitern sowie der ­Geschäftsführung schaffen eine ehrliche ­Atmosphäre, welche von gegenseitigem Vertrauen und Loyalität geprägt ist.

Das kommende Messejahr ist für die Messe Dornbirn GmbH ein sehr gut gebuchtes. Neben acht Eigenmessen finden zahlreiche Gastmessen und Gastveranstaltungen statt. Highlight des Jahres wird die Weltgymnaestrada, welche von 7. bis 13. Juli im Messequartier stattfindet. Über 20.000 Turner aus der ganzen Welt werden in Dornbirn zu diesem Turnfestival erwartet. Erstmalig in Dornbirn findet von 18. bis 19. September die W3 Fair & Convention Bodensee, die innovative Messe für Optik, Elektronik und Mechanik, statt. Der NAF Worldcup lädt Brettspieler der ganzen Welt von 3. bis 6. Oktober nach Dornbirn. Zum wiederholten Male begrüßen wir im Messequartier die Ehrlich Brothers, die BABYWELT Bodensee, die IAW Interactive West sowie die I-Ausbildungsmesse. Die acht Eigenmessen entwickeln sich planmäßig: Das Eigenmesse­jahr beginnt mit der Baumesse com:bau, gefolgt von der Frühlingsmesse SCHAU!. Im Juni laden die Fachmessen „Vier-­Länder Lieferantenbörse“ sowie die Dienstleistungsbörse zum Netzwerken, Informieren und zu weiterführenden Geschäftstätigkeiten ein. Die Art Bodensee, das Kleinod am Bodensee, bietet Kunstkäufern eine breite Auswahl an zeitgenössischer und klassischer Kunst. Auch im 71. Jahr begeistert die Herbstmesse zahlreiche Aussteller und Besucher. Im Oktober lädt die Gustav zum internationalen Salon für Konsumkultur und alles rund um die Hochzeit finden Verliebte auf der Messe Hochzeit & Event im November.

Ing. Werner Roher
Geschäftsführer Messe Wieselburg GmbH
Das Team der Messe Wieselburg zeichnet sich durch große Kontinuität aus: Mitarbeiter mit 20 und mehr Jahren Betriebszugehörigkeit sind ein klares Zeichen für die Loyalität mit dem Unternehmen. Flache Hierarchien, familiäres Klima, Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung, interessen­orientierte Aufgabengebiete und ein hohes Maß an Eigenverantwortung in einem überschaubaren Team sind Faktoren, die Mitarbeiter über Jahrzehnte an das Unternehmen binden. Der gute Ruf der Messe als stabiler Arbeitgeber mit spannenden, abwechslungsreichen und innovativen Arbeitsgebieten sorgt dafür, dass bei allfälligen Besetzungen auf eine große Zahl an Bewerbungen zugegriffen werden kann.

Das Messejahr 2019 bringt einen Mix aus der Fortführung und Weiterentwicklung bewährter Formate, einer neuen Messe und einer verstärkten Auslastung bei Gastveranstaltungen: AB HOF, bio ÖSTERREICH und SCHULE & BERUF sind gut etabliert und entwickeln sich auf hohem Niveau permanent weiter. Die Wieselburger Messe mit den Schwerpunkten Land- und Forstwirtschaft setzt in einem umkämpften Markt auf die Bereiche Forstwirtschaft, Tierhaltung, Grünland und wird verstärkt auch landwirtschaftliche Alternativen in den Fokus stellen. Die BAU & ENERGIE erhält einen optischen und inhaltlichen Relaunch und wird auch zu einem späteren Termin (18.–20. Oktober 2019) stattfinden. Mit der „in Balance“ soll am 28. und 29. September ein neues Messeformat als „Wohlfühltage für Gesundheit und ganzheitliches Leben“ positioniert werden.

Helmut Slezak
Messedirektor Messe Ried
Die MESSE RIED GmbH positioniert sich seit Jahren als regionaler Leitbetrieb und ist in der Region ein erfolgreiches, sympathisches Unternehmen und ein attraktiver Arbeitgeber. Die flachen Hierarchien spiegeln sich in einer starken Mitarbeitereinbindung, in der offenen internen Kommunikation ­sowie in den guten und schnellen Aufstiegsmöglichkeiten wider. Zudem bietet die Messe Ried ihren Mitarbeitern zahlreiche Benefits, wie beispielsweise die Möglichkeiten von Homeoffice und längerem Urlaub in den ruhigen Sommermonaten oder auch Tickets für verschiedene Veranstaltungen.

Dem neuen Messejahr mit den bewährten erfolgreichen Eigenmessen sieht man optimistisch entgegen. Die „RIEDER MESSE“ im Herbst, bestehend aus Herbst- und Landwirtschaftsmesse sowie Volksfest, ist mit ihrem Angebot mittlerweile einzig­artig in Österreich. Die Position als Leitmesse wird mit neuen Ansätzen und Themen weiter ausgebaut. Für 2019 sind insgesamt rund 100 Veranstaltungen von Messen, Bällen und Konzerten bis hin zu diversen Abverkäufen geplant.

Markus Tuider
Burgenland Messe
Gute Mitarbeiter muss man lange suchen, intensiv pflegen, gut behandeln, Entwicklungsperspektiven geben, überdurchschnittlich entlohnen und so an das Unternehmen langfristig binden!

2019 wird für uns interessant: Mit der zweiten Feuerwehrmesse Oberwart von 8. bis 10. November haben wir eine zusätzliche Veranstaltung. Insgesamt veranstalten wir sieben Messen an vier Terminen und die Staatsmeisterschaft im Custombike Building. Grundsätzlich erwarten wir uns ein ähnlich stabiles und starkes Jahr wie 2018.

Christian Mayerhofer
Direktor Congress Messe Innsbruck
Den Mitarbeitern gehört bei der Congress Messe Innsbruck die höchste Aufmerksamkeit. Employer Branding versucht unter anderem, die Positionierung des Unternehmens vorteilhaft für die Gewinnung von ­Mitarbeitern einzusetzen. Ein Vorgehen, welches bei der Congress Messe Innsbruck – und ich nehme an auch bei meinen Geschäftsführerkollegen – seit vielen Jahren unabhängig der herrschenden Lehre und instinktiv umgesetzt wird. Zumal die Kongress- und Messegesellschaften in Österreich einen sehr guten Ruf genießen. Wir bilden bei der Congress Messe Innsbruck junge Talente meist im eigenen Betrieb aus und setzen diese variantenreich immer wieder dem Leistungsniveau entsprechend ein. Die Praxis ist das Regulativ, Schulungen und Fortbildungen sind die Ergänzung und Herzblut sowie gesunder Menschenverstand nicht unwesentliche Erfolgsfaktoren. Gute Arbeitsbedingungen werden goutiert. Wie auch das Beispiel des Gleitzeit-Arbeitszeitmodells der Congress Messe Innsbruck zeigt. Im Herbst 2016 wurde von einem Kernarbeitszeitmodell auf eine durchgehend flexible Arbeitszeit umgestellt. Eine Umstellung, die besonders im Sinne der Work-Life-Balance und insbesondere von den Kollegen der Projekt­leitungs- und Organisationseinheiten sehr geschätzt und genutzt wird.

Im Jahr 2019 dürfen sich unsere Kunden an den Standorten Congress Innsbruck, Messe Innsbruck und congresspark igls auf knapp 40 Messen und Ausstellungen freuen. Neben den großen Publikums­messen wie der Tiroler Frühjahrsmesse und der Innsbrucker Herbstmesse, bewährten Fachmessen wie der Tourismusfachmesse FAFGA alpine superior oder neuen Formaten wie der ÖKO FAIR oder der KREATIVMESSE Innsbruck und einer Reihe von Themenmessen wie der Tiroler Hausbau & Energie Messe Innsbruck, der Hochzeitsmesse, der Seniorenmesse usw. darf die INTERALPIN, Weltleitmesse für Alpine Technologien, als Highlight im Messejahr 2019 genannt werden.

Mag. Alexandra Graski-Hoffmann
GF MAC Hoffmann
Ganz im Zeichen der Kunst steht das Jahr 2019 für MAC Hoffmann. Mit der zweiten Ausgabe der ART VIENNA, Messe für internationale zeit­genössische Kunst und Klassische Moderne, starten wir von 15. bis 17. März in der Wiener Hofburg, und damit an einer neuen und ganz zentral gelegenen Location für dieses 2016 sehr erfolgreich gestartete Messeformat. Mit der ART&ANTIQUE Residenz Salzburg folgt zu Ostern die erfolgreich und stimmig zwischen Tradition und Innovation etablierte Salzburger Messe für Kunst, Antiquitäten und Design.

Weder die Entwicklung neuer noch die erfolgreiche Fortführung langjähriger Formate wäre ohne hervorragende Mitarbeiter möglich. Gutes Employer Branding ist hier das Stichwort: Nur wer Wertschätzung erfährt, gibt diese auch gerne weiter. Ein Leitsatz, der in meinem Unternehmen die Basis für erfolgreiche Mit­arbeiterführung ist. Diese Wertschätzung muss in allen Bereichen und gegenüber ­allen Stakeholdern gelebt werden. Nur ein rundum positiver Spirit der Geschäftsleitung stärkt auch den Zusammenhalt im Unternehmen und forciert den Ehrgeiz, die ebenfalls wertgeschätzten Kunden bestmöglich zufriedenzustellen.

Dir. Mag. Robert Schneider
Geschäftsführer Messe Wels
Die Messebranche ist eine sehr interessante und vor allem abwechslungsreiche Branche. Daher bin ich überzeugt, dass wir attraktive ­Arbeitsplätze bieten. ­Besonders in der Messebranche ist Erfahrung gefragt und die Einarbeitungszeit ­extrem lange. So braucht ein neuer Mit­arbeiter unter Umständen ein Jahr Ein­arbeitungszeit, bis er sein Produkt Messe das erste Mal sieht. Ich denke, das gibt es sonst kaum wo. Umso wichtiger ist für uns, Mitarbeiter mit Erfahrung im Unternehmen zu halten. Wir haben daher dieses Jahr mehrere Initiativen gestartet, um ­unsere Arbeitsprozesse und die Kommunikation einfacher zu machen, mit dem Ziel, einerseits effizienter zu werden, aber andererseits hauptsächlich um das Arbeitsklima zu verbessern und den Mitarbeitern ein besseres Umfeld zu bieten.

Unsere neuen Messeprojekte stehen natürlich im Vordergrund. Da ist einmal die Handwerk-Messe für Holz, Werkzeuge, Farbe & Handel, die in die zweite Auflage geht. Hier erwarten wir ein Wachstum von rund 30 Prozent. Das Gleiche gilt für das Bike Festival Austria: 2. Auflage, plus 30 Prozent. Ein neues Projekt startet im November 2019: die TRANSfair, die erste österreichische Messe für Nutzfahrzeuge.

Wolfgang Fischer
GF Wiener Stadthalle
15.000 internationale Shows aus Kunst, Kultur, Sport und Unterhaltung, 65 Millionen Besucher und unzählige unvergessliche Momente: In 60 fulminanten Saisonen hat sich die Wiener Stadthalle als Fixpunkt der heimischen Kulturlandschaft etabliert. Und auch in der neuen Saison präsentiert Österreichs größtes Veran­staltungszentrum zahlreiche Programm-Höhepunkte. Vom Rockkonzert über klassische Musik bis hin zu Sportereignissen und TV-Shows: Kaum eine Veranstaltungs-Location in Österreich kann mit so vielfältigen Einsatzmöglichkeiten aufwarten wie die Wiener Stadthalle. Wir freuen uns sehr, dass auch 2019 wieder ein Programmhighlight auf das nächste folgen wird.

Eine große Arena wie die Wiener Stadthalle hat einen enormen Stellenwert für die Kultur und den Tourismus in der Stadt, aber auch für die Wiener selbst. Abend für Abend kann man hier nicht nur Entertainment auf höchstem Niveau, sondern vor allem jede Menge Emotionen und große Gefühle erleben. Mit mehr als 100 Millionen Euro Wertschöpfung pro Jahr ist die Wiener Stadthalle auch ein ­wesentlicher Wirtschaftsmotor in der Stadt und sichert mit rund 300 Veranstaltungen und einer Million Gäste pro Jahr nach­haltig Arbeitsplätze.

Foto: Reed Exhibitions Wien/Andreas Kolarik

Das könnte Sie auch interessieren

Messezentrum Salzburg: Neuer Catering-Partner ab Juli 2019 Das gesamte Veranstaltungscatering im Messezentrum Salzburg mit der Salzburgarena hat einen neuen Pächter: Andreas Birngruber übernimmt mit seiner "Chef Partie" das kulinarische Zepter. "Jahrzehnt...
25 Jahre Hochzeitsmesse: TRAU DICH feiert Silberhochzeit Von 25. bis 27. Jänner lädt Österreichs größte Hochzeitsmesse TRAU DICH mit großer Brautmodenschau und mehr als 250 Ausstellern ins MCC Wien. Mehr als 250 Hochzeitsspezialisten unter einem Dach, ...
Karlsruhe präsentiert Jubiläumsjahr 2019 auf der CMT Eine ganze Stadt feiert: 30 Jahre ZKM, 70 Jahre Grundgesetz, 100 Jahre Bauhaus, 100 Jahre Badisches Landesmuseum und 300 Jahre Badisches Staatstheater.   Mehrere große Jubiläen laden 2019 zum...
Volles Haus beim RTK Neujahrsempfang RTK startete im Fleming’s Selection Hotel Wien-City mit 35 Mitgliedsbetrieben und rund 150 Kunden ins Neue Jahr. Im Rahmen des Events wurde auch der RTK Katalog 2019 vorgestellt, der um 20 Betrie...
Share This