Wenn sich von 15. bis 18. Mai die internationale Meeting-Branche zur IMEX in Frankfurt trifft, steht ein zentrales Thema im Raum: „Legacy“, das Vermächtnis. Denn die Meetings der Zukunft setzen bleibende Zeichen auf persönlicher, geschäftlicher und politischer Ebene, wie uns Carina Bauer, CEO der IMEX Group, im Gespräch erklärt.

Messe & Event: „Legacy“ lautet das aktuelle Fokusthema der IMEX-Messen in Frankfurt und Las Vegas. Warum haben Sie sich für -dieses Thema entschieden und was konkret verbirgt sich hinter dem Begriff „Legacy“?
Carina Bauer: „Legacy“ steht für Vermächtnisse und dafür, bleibende Zeichen zu setzen, und für Verantwortung – auf persönlicher, -geschäftlicher und politischer Ebene. Für uns als IMEX Group ist diese Verantwortung wichtiger denn je. Wir verstehen uns als Plattform für die Entwicklung der globalen Veranstaltungsbranche und als Treiber für wichtige Transformations- und Veränderungsprozesse in der Branche. Unser Ziel ist, Menschen -zusammenzubringen und zu vernetzen – für die Weiterentwicklung unserer Branche, aber auch, um unserer Verantwortung auf -allen Ebenen in einem größeren Zusammenhang gerecht zu werden.

Carina Bauer, CEO, IMEX Group

Welche Erwartungen verbinden Sie damit – an sich selbst, an Ihre Mitarbeiter, an die IMEX-Messen und an die Branche?
Wir glauben daran, dass Events die Menschen aus aller Welt näher zusammenbringen können. Und wir wollen den Wandel in unserer Branche aktiv gestalten, fördern und inspirieren. Für uns ist dies eine Frage der Haltung und jeder kann damit „im Kleinen“ beginnen – in der lokalen Gemeinde, der Familie, im Gottesdienst, im Sportverein oder im Freundeskreis und der Nachbarschaft. Wenn wir diese Haltung weitertransportieren, so ist es eine logische Konsequenz, dass wir als IMEX Ideen- und Impulsgeber auch für entsprechende Brancheninitiativen und -projekte sind.

Was konkret bedeutet „Legacy“ für Sie in diesem Kontext?
Für uns setzt sich „Legacy“ aus fünf Bereichen zusammen: dem politischen Bereich, dem Wissensbereich, dem CSR-Bereich, dem Umweltbereich und dem persönlichen Bereich. In jedem dieser Bereiche engagieren wir uns als IMEX Group – sei es mit eigenen Programmen, Initiativen oder Projekten. Dabei geht es stets darum, die Menschen in unserer Branche zusammenzubringen und positive Veränderungen zu erzielen. Beispiele hierfür sind die IMEX Challenge, bei der wir gemeinsam mit Destinationspartnern jeweils lokale Charity-Projekte unterstützen und Besucher und -Aussteller der IMEX einbinden, und der neue „Innovation in Sustainability Award“ in Kooperation mit dem GMIC oder das „Badge-Back-Programm“, mit dem wir lokale Charity-Organisationen in Frankfurt unterstützen.

Hier entwickeln wir uns laufend weiter und haben auch für die Zukunft noch einiges vor! In -einem größeren Zusammenhang bedeutet -„Legacy“ für uns, dass ein gesunder internationaler Handel nicht ohne den angemessenen freien Verkehr von Waren, Dienstleistungen und Menschen funktionieren kann. Frieden und Wohlstand gehen ein Stück weit Hand in Hand. Die Meeting- und Event-Branche mit ihren persönlichen Kontakten stellt deshalb eine äußerst positive Kraft für mehr Frieden und Verständnis für die ganze Welt dar. Wir als IMEX Group schätzen Inklusion und Vielfalt auf allen Ebenen – in unseren Augen sind dies wichtige Quellen für wirtschaftliches Wachstum in der gesamten Meeting-Branche. So ist unsere Unternehmensvision: „Eine Welt, in der gute Geschäfte Grenzen und Ozeane überschreiten, wo Meeting-Planer leicht mit Lieferanten auf der ganzen Welt in Kontakt treten und leistungsfähige Arbeitsbeziehungen aufbauen können.“

Wie wichtig ist Österreich auf Aussteller- und Besucherseite für die IMEX?
Österreich ist für den Meeting- und Incentive-Markt eine wundervolle Länderdestination. Speziell die Verbindung von Tradition und Kultur in den Städten und alpinem Flair sowie die modernen Tagungs- und Kongressmöglichkeiten machen Österreich sehr attraktiv. Wir sehen einen zunehmenden Trend nach „Persönlichkeit“ und nach „Individualität“ in unserer Branche. Gleichzeitig wird das Thema „Sicherheit“ für Veranstaltungen immer wichtiger. Dies betrifft die Sicherheit bei der Anreise wie auch vor Ort auf Events. Auch hier spricht vieles für Österreich als Destination.

Messe & Event: Vielen Dank für das Gespräch!

Fotos: IMEX PR

Das könnte Sie auch interessieren

Junge Forschung in der Meeting Industry ausgezeichnet Das Austrian Convention Bureau (ACB) vergab die Best Meeting Thesis Austria 2017 in Wien. Der Preis für die beste Masterarbeit ging an die Absolventin des IMC Krems, Linda Dünser, für ihre Arbeit über...
EVVC: Vorstand formiert sich in Frankfurt neu Jahreshauptversammlung in Frankfurt: Bei den turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstandes des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) wurde nahezu der komplette Vorstand unter Präsiden...
Backstage: access Austria Die access ist die Fachmesse für Kongresse, Tagungen, Incentives und Events. Am 24. und 25. März kamen rund 200 Aussteller in die HOFBURG Vienna, um Kundenkontakte zu pflegen und neue Kunden zu gewinn...
Ein Herz und eine Seele: European Society of Cardiology (ESC) in Wien Neue Erfolgsmeldung aus der Kongressmetropole Wien: In den nächsten Jahren finden drei Kardiologenkongresse an der Donau statt. Für den Forschungsstandort Wien ein großer Triumph. Mehrere Millionen Eu...
Share This