Eventcatering gewinnt als Komponente multisensualer Veranstaltungskonzepte an Bedeutung. Kulinarische -Erlebnisse drücken Wertschätzung und Gastlichkeit aus, sorgen für Wohlgefühl und Genuss und verankern sich im Gedächtnis der Gäste. Wie kann Eventcatering Veranstaltungskonzepte unterstützen und welche Trends zeichnen sich ab. Diesen Fragen soll im Folgenden nachgegangen werden.

Die Auswertung internationaler Food-Studien und eine Fokusgruppendiskussion mit Experten aus dem Kreise der Leading Caterer Association (LECA) bildeten die Grundlage einer Trendstudie zum Eventcatering, die im Auftrag des R.I.F.E.L. e.V. (Research Institute for Exhibition and Live-Communication e.V.) angefertigt und auf der Best of Events 2018 vorgestellt wurde. Einige Key Findings werden hier hervorgehoben.

Als wesentliche Anforderung an zeitgemäßes Eventcatering wurde die Forderung nach dem Konzept-Catering-Ansatz erhoben. Mithilfe des Konzept-Catering-Ansatzes wird Eventcatering zu einem ­bedeutenden Baustein der Eventinszenierung. Die Entwicklung und Umsetzung von Eventkonzepten stellt hohe Anforderungen und erfordert eine professionelle Zusammenarbeit aller Partner. Gerade über das Eventcatering können Markenbotschaften in einen neuen, oft auch überraschenden Kontext gestellt werden. Die kreative Story hinter einem Event nimmt dabei mehr und mehr eine wichtige Funktion ein und kann mit dem ­Baustein Eventcatering zum Highlight ­einer multisensualen Markeninszenierung werden.

Catering muss Lifestyle verkörpern

Vor dem Hintergrund des konzeptionell wachsenden Anspruchs an das Event­catering, der von den Experten betont wurde, konnten folgende Trends für das Eventcatering der nächsten Jahre identifiziert werden:

Eventcatering muss ein Gespür für Lifestyle und gesamtgesellschaftliche Trends haben, diese in Catering-Konzepte übersetzen und kreativ interpretieren. Aktuell spielen beispielsweise von internationalen Hotspots inspirierte Streetfood-Konzepte eine wichtige Rolle für das Event­catering. Die Esskultur unterschiedlicher, teils exotisch anmutender Metropolen wird aufgegriffen und in den Zeitgeist ausdrückende Catering-Konzepte implementiert, die ein lockeres Lebensgefühl auf den Event bringen. Das zeigt sich ­beispielsweise auch in der Lifestyle-Welt des Kaffees mit seinen Baristas – mobile ­Kaffeebars treffen genau diesen Nerv und bringen Streetfood-Flair auf Events.

Jüngere Generationen bringen neue Ernährungs- und Konsumgewohnheiten ein, die auch das Eventcatering beein­flussen. Vor diesem Hintergrund sind Nachhaltigkeit und Regionalität als Anforderungen an das Eventcatering keine kurzlebigen Modeerscheinungen, sondern auch in den nächsten Jahren wichtige Trends. Verbunden damit sind Aspekte des Handwerks und der Manufaktur, regionale Herkunft der Zutaten, handwerklich produzierte Waren, z. B. Marmeladen oder Limonaden. Gesehen wird auch eine Rückbesinnung auf Leidenschaft, traditionelle Herstellung und Zubereitung.

Kooperationen mit regionalen Produzenten und Erzeugergemeinschaften, eigener Anbau und weitgehender Verzicht auf industrielle Convenience-Produkte drücken diese Wertehaltung aus. Hinzu kommt die Präsentation des Caterings, die dem Nachhaltigkeitsgedanken Rechnung tragen sollte.

Veganes Catering boomt

Eine gesunde Ernährung ist „in“ und markiert unter dem Stichwort Healthy Food einen weiteren Trend, der das Eventcatering in den nächsten Jahren prägen wird. Beinahe vergessene Lebensmittel mit ­hohem Gesundheitspotenzial und neuen Geschmackserlebnissen erfahren beispielsweise eine Renaissance in Green Smoothies, Drinks oder Desserts. Der Bereich vegetarischer und veganer Catering-Angebote wird von den Experten zurzeit noch als Nische angesehen, allerdings scheint der Trend in den nächsten Jahren unaufhaltsam. Insbesondere veganes Catering ist inzwischen in den Catering-Konzepten angekommen und wird in den nächsten fünf Jahren als wichtiges Thema gesehen.

Im Rahmen von Events wird eine außergewöhnliche Präsentation von Speisen und Getränken durch den Caterer erwartet. Diese Präsentation trägt häufig sogar selbst Eventcharakter. Die Experten arbeiten hierbei oftmals mit dem Konzept der Show-Küchen, die das Catering in Kooperation mit Fernseh- oder Sterneköchen besonders greifbar machen. Einen besonderen Stellenwert nehmen für das Eventcatering auch Instrumente ein, die die Inszenierung der Trends zusätzlich stützen.

Relevant sind hierbei besonders die Location, das Ambiente, Mobiliar und Dekoration. Getragen werden die Präsentation und das Gesamtbild gleichermaßen von Elementen, die wesentliche gesellschaftliche Trends aus ganz unterschiedlichen Bereichen aufgreifen und auf das Eventcatering übertragen. Anregungen kommen beispielsweise aus Shop-Konzepten im Retail- oder Modebereich, sozialen Medien (z. B. Pinterest, Instagram), internationalen Restaurants und Cafés.

Invidualität ist Trumpf

Die Digitalisierung wird als Megatrend zunehmend auch das Eventcatering erreichen. Prozesse im Bereich der Planungs-, Angebots- und Abrechnungsphase können in den nächsten Jahren vollständig digitalisiert werden. Aber auch die Kun­den­integration wird in den kommenden Jahren verstärkt über Onlinekanäle erfolgen. Der Trend wird vor allem durch ­jüngere Generationen getragen, deren ­Lebenswelten durch digitale Geschäftsmodelle stärker geprägt sind.

Bereits heute steigt die Zahl von Start-ups, wie etwa CATERWINGS oder LEMONCAT, in der Catering-Branche schon merklich. Namhafte Investoren wie Rocket Internet investieren in diesen Bereich, deshalb ist auch hier mit Geschäftsmodellen zu rechnen, die sich an Konzepten der Sharing Economy orientieren.

Dabei wird mehr und mehr der Grad der Individualisierung des Prozesses steigen, sodass auch weniger standardisierte Konzepte über digitale Plattformen möglich werden. Denkbar ist hier die Entwicklung von Empfehlungs- und Serviceassistenten, die den Angebots­prozess vollumfänglich unterstützen, um den Kunden ein passgenaues individuelles Angebot zu erstellen. Der Fokus liegt dabei auf einer hohen Modularität, sodass Angebote über einzelne Bausteine zu einem Gesamtpaket zusammengestellt werden können.

Die Steigerung der eigenen Effizienz ist für Eventcaterer eine Herausforderung, der in den nächsten Jahren mit quali­fiziertem Personal und ganzheitlichem Prozessmanagement Rechnung getragen werden muss. Im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Individualität werden sich laut Experteneinschätzung Geschäftsprozesse zukünftig deutlich verschlanken. In diesem Zusammenhang geht es vor allem auch um die Prozess­organisation im Hintergrund.

Das betrifft beispielsweise Abläufe im Bereich Logistik, aber auch unmittelbar in der Küche. Hierbei, so sind die Experten überzeugt, werden die Prozesse, auch unter Einsatz von Lean-Management-Methoden, mehr und mehr professionalisiert, sodass eine hohe Standardisierung interner Prozesse unter gleichzeitiger Aufrechterhaltung größtmöglicher Individualität auf der „Event-Bühne“ erreicht werden kann.

Die Trendstudie Eventcatering ist abrufbar unter www.rifel-institut.de.

Foto: iStockphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Adventure Ride durchs SPAR-Logistikzentrum Wie setzt man eine Galaeröffnung in einem Logistikzentrum in Szene? IDEAL Live Marketing stellte sich der Herausforderung und -inszenierte für SPAR in Ebergassing einen ungewöhnlichen Event. Zentrale...
Weinforum Burgenland 2018 Das Landesgremium Weinhandel und die Wirtschaftskammer Burgenland laden am 26. April zum Weinforum Burgenland. In der Vila Vita Pannonia in Pamhagen trifft sich die österreichische Weinszene zum Austa...
Messe & Event-Expertentipp: So wird die Tagung zum emotionalen Erlebn... Harald Knoll, Geschäftsführer der Werbeagentur Stargate Group, hat mit der BMW Aftersales Konferenz gezeigt wie man Tagungen mit Pep umsetzt. Messe & Event verrät er seine drei persönlichen Erfolg...
Die Kongressvordenker vom Bodensee Was wünschen sich Veranstalter von Kongressen am sehnlichsten? Dass die Veranstaltung für die Teilnehmer zum Erfolg wird. Doch diesen sicherzustellen, wird aufgrund neuer Kommunikationsgewohnheiten un...
Share This