Update

  • Messeabsagen mit Stand 26. März 2020: 1.581 Messen und Ausstellungen weltweit, 913 in Europa, 414 in Asien, 206 in Nordamerika, 11 in Südamerika, 22 in Afrika, 15 in Australien (alle Angaben ohne Gewähr)
  • Messeabsagen mit Stand 19. März 2020: 1.177 Messen und Ausstellungen weltweit, 725 in Europa, 346 in Asien, 81 in Nordamerika, 2 in Südamerika, 16 in Afrika, 7 in Australien (alle Angaben ohne Gewähr)
  • Messehalle Wien wird für Groß-Lazarett vorbereitet
  • Messeabsagen mit Stand 13. März 2020: 813 Messen und Ausstellungen weltweit, 474 in Europa (davon 170 in Deutschland), 322 in Asien, 12 in USA, 1 in Südamerika, 4 in Afrika
  • Musikmesse 2020: Musikmesse und Prolight + Sound 2020 finden nicht statt. Auch Musikmesse Festival abgesagt.
  • Veranstaltungen in Österreich werden stark eingeschränkt: Bis Anfang April werden Indoor-Veranstaltungen über 100 TeilnehmerInnen und Outdoor-Veranstaltungen über 500 TeilnehmerInnen abgesagt. Das betrifft alle Arten von Veranstaltungen, egal ob Sport, Kultur oder Party.
  • Coronavirus führt zu weltweiten Messeabsagen: Aktuell 486 Messen und Ausstellungen, davon 279 in Asien, 202 in Europa, 5 in USA (Stand 6. März)
  • Die Tiroler Frühjahrsmesse wurde kurzfristig auf einen Termin gegen Ende des ersten Halbjahres 2020 verschoben. Eigentlich hätte die Messe mit Autosalon und Feel Good vom 12. bis 15. März stattfinden sollen.
  • Reed Exhibitions Österreich hat entschieden, die Messe Lebenslust nicht wie geplant durchzuführen, sondern auf den Herbsttermin (4. bis 7. November 2020) zu verschieben.
  • Auch die Homedepot Designmesse im Semperdepot in Wien ist abgesagt. Die Entscheidung sei nach intensivem Austausch mit den Behörden gefallen, hieß es in einer Aussendung des Veranstalters.
  • Das Gesundheitsministerium hat eine Checkliste für Großevents herausgegeben.

Wegen des Coronavirus laufen die Sicherheitsmaßnahmen bei Messen und Veranstaltungen auf Hochtouren. Während in Deutschland und der Schweiz internationale Messen bereits abgesagt werden, ist die Lage in Österreich noch entspannt.

Die jüngsten Entwicklungen haben die Messeorganisatoren dazu veranlasst, zahlreiche Veranstaltung zu verschieben. Den Auftakt machte die Messe Frankfurt und verschob die für Anfang März geplante Light + Building, Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik, auf September. Am Wochenende wurde die Absage der weltgrößten Reisemesse, der ITB Berlin, bekanntgegeben. Und die Messe Karlsruhe verschob die IT-TRANS – Internationale Konferenz und Fachmesse für intelligente Lösungen auf einen noch nicht fixierten Termin.

Die Schweiz geht sogar einen Schritt weiter und verbietet bis Mitte März Events mit mehr als 1.000 Besuchern komplett. Die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld, die für Anfang Mai geplant war, soll nun erst Ende Januar bis Anfang Februar 2021 stattfinden.

Mit großer Wahrscheinlichkeit werden dies nicht die letzten Absagen rund um Messen und Veranstaltungen sein. Über finanzielle Einbußen gibt es aus der Messe- und Eventbranche allerdings noch keine Angaben.

Ist Österreich betroffen?

Terminverschiebungen oder gar Messeabsagen sind in Österreich derweil noch nicht angedacht. Auf der Homepage der Messen Austria heißt es dazu: „Für die Messen Austria stehen Wohlergehen und Gesundheit von Besuchern, Ausstellern und Mitarbeitern im Vordergrund. Die Messen Austria beobachten die aktuelle Entwicklung sehr genau und stehen in stetigem Kontakt mit den zuständigen Behörden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine behördlichen Einschränkungen für Messeveranstaltungen in Österreich.

Alle Messeveranstalter der Messen Austria sind in enger Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsbehörden und setzen entsprechende Empfehlungen und Anweisungen der Behörden um. Die Mitglieder der Messen Austria freuen sich auf das noch junge Messejahr 2020. Die Besucher und Aussteller erwartet das gewohnte hohe Maß an Hygiene und Sicherheit.“

Aktuelle Information zum Coronavirus:

Das Bundesgesundheitsministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz empfiehlt vorbeugende Maßnahmen und Ratschläge, die Sie unter den folgenden Websiten abrufen können:

Foto: KMK/Behrendt & Rausch

Share This