20 Millionen Besucher und rund 150 Teilnehmer: Von 1. Mai bis 31. Oktober 2015 findet in Mailand die nächste Weltausstellung statt. „FEEDING THE PLANET. ENERGY FOR LIFE“ lautet das Generalthema. Österreich präsentiert sich mit einem ­Pavillon unter dem Titel „breathe.austria“, lässt die Besucher dabei Luft holen und die Vorzüge unseres Landes einatmen.

Die Idee „breathe“ rückt eine der wichtigsten Ressourcen in das Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit: Luft. Architektur, Natur, Kultur und Forschung verschmelzen zu einem sinnlichen Erleben. Der 560 m2 große Pavillon auf dem EXPO-Gelände präsentiert sich als hybrides Gebäude, in dem Natur und Techno­logie verschmelzen. So entsteht ein mit allen Sinnen erlebbares Zeichen im ehemaligen Industrieviertel im Nordwesten von Mailand.

Die Vegetation des Waldstücks besitzt eine gesamte Blattoberfläche bzw. Verdunstungsoberfläche von ca. 43.200 m2 und erzeugt dabei 62,5 kg frischen Sauerstoff pro Stunde – genug, um 1.800 Besucher zu versorgen. So kann das gefühlte Klima eines dichten Waldes aus Österreich – das auf dem kühlenden Effekt der Evapo-Transpiration der Pflanzen beruht, die unterschiedlichen Sinnesebenen anspricht und sich spürbar positiv von Luft und Klima in ­Mailand unterscheiden wird – mit vergleichsweise ­natürlichen Maßnahmen nachgestellt werden.

Das team.breathe.austria:

terrain – landscape urbanism BDA, Graz –
Univ. Prof. Klaus K. ­Loenhart,
TU Graz – Institut für Architektur und Landschaft/Landlab
in Kooperation mit
Agency in Biosphere, Graz – Markus Jeschaunig
Hohensinn Architektur, Graz – Karlheinz Boiger
TU Graz Institut für Architektur und Landschaft/ LandLab –
Andreas Goritschnig und Bernhard König
Lendlabor, Graz – Anna Resch und Lisa Maria Enzenhofer

www.expoaustria.at

Visualisierung: © team.breathe.austria

Das könnte Sie auch interessieren

Adventure Ride durchs SPAR-Logistikzentrum Wie setzt man eine Galaeröffnung in einem Logistikzentrum in Szene? IDEAL Live Marketing stellte sich der Herausforderung und -inszenierte für SPAR in Ebergassing einen ungewöhnlichen Event. Zentrale...
Splashline und KESCH Unternehmensgruppe fusionieren zur SPLESCH Group Didi Tunkel, Thomas Kenyeri, Lukas Schütz (im Bild v. l. n. r.) gehen ab sofort gemeinsame Wege. Sie führen die Unternehmen Splashline und die KESCH Unternehmensgruppe (KESCH, KEJOB und Event Company ...
Events mit Pfiff (und Krügerl) Regional, traditionsreich und sympathisch: Brauereien erfüllen als Event-Locations viele Punkte, nach denen sich Veranstalter (und Gäste) heute sehnen. Denn längst punkten die Sudhäuser nicht nur mit ...
Hoher Besucherzuspruch für Frankfurter Messedoppel Musikmesse und Prolight ... Auch wenn sich manch einer wohl erst an die neue Struktur gewöhnen muss – zum Abschluss der heurigen Musikmesse und Prolight + Sound zieht die Messe Frankfurt positive Bilanz. Vor allem die mit zahlre...
Share This