Die Ambiente in Frankfurt nähert sich mit großen Schritten. Von 12. bis 16. 2. 2016 versammelt die weltweit bedeutendste Konsumgütermesse das Who’s who des guten Geschmacks am Main. Fachbesucher erwarten in den drei Bereichen Dining, Giving und Living zahlreiche Inspirationen und Innovationen. Der Fokus ist klar: Hier wird Business gemacht.

In der Branche nennt man die Messe schlicht  „The Show“, was ihren Status auf den Punkt bringt. Die Ambiente gilt als die internationale Leitmesse und weltweite Nummer eins für Produkte rund um den gedeckten Tisch, Küche und Hausrat, Geschenkartikel, Schmuck, Wellness- und Fashion-Bedarf. Aber auch Dekorationsartikel, Wohnkonzepte und Einrichtungsaccessoires warten.

Das Angebot ist riesig – der Andrang ebenso. 2015 trafen mehr als 4.800 Aussteller auf 135.000 Fachbesucher aus mehr als 150 Ländern. Auch für die Ambiente 2016 stehen alle Zeichen auf Erfolg. Einen Schwerpunkt auf der Messe stellt traditionellerweise das Volumengeschäft dar.

Volumengeschäft im Fokus

„Passage“ nennt sich die Sourcing-Plattform der Ambiente. 57 Nationen sind hier vertreten. „,Passage‘ hat sich inmitten der Ambiente zu einer etablierten Größe im internationalen Volumengeschäft entwickelt. Besonders freuen wir uns über die Konstanz, in der Aussteller jährlich zu einem hochdiversifizierten Angebot beitragen“, sagt Nicolette Naumann, Vice President Ambiente/Tendence. Auf insgesamt fünf Hallenebenen und rund 50.000 Quadratmetern wird den Besuchern ein umfassendes Volumenangebot präsentiert.

Hier treffen sich etwa die Einkäufer international agierender Warenhausketten und ordern in hohen Stückzahlen. Um effizient arbeiten zu können, ist das Angebot klar gebündelt und nach Produktgruppen strukturiert. Das Spektrum reicht von industriell bis hin zu handgefertigten Erzeugnissen. Besonders deutlich wird auch hier der Trend zu nachhaltigen Produkten. 

Was sagt die Branche zur „Passage“

„Das Volumengeschäft folgt ganz eigenen Regeln. Für uns ist ,Passage‘ die anspruchsvollste Art, der Welt unsere Produkte zu präsentieren. Natürlich liegt das auch daran, dass diese Sourcing-Plattform Teil der weltweit größten Konsumgütermesse ist, die eine riesige Zahl internationaler Einkäufer anzieht. Ihre zentrale Bedeutung bezieht ,Passage‘ aber aus den differenzierten Produktsektoren. So wird nicht nur die Navigation erleichtert, sondern Besucher dazu angeregt, neue Segmente zu entdecken“, sagt der RFL Plastics Export Manager Jillur Rahman Mozumder.

Auch Vanida Jirakaweekul, CEO Lief Living, stellt seit Jahren auf der Ambiente aus: „,Passage‘ ist eine besondere Gelegenheit, Einkäufern unsere Produktdesigns vorzustellen und diese gemeinsam auf die spezifischen Bedürfnisse des jeweiligen Marktes anzupassen. Darüber hinaus ist die Ambiente für uns ein vitales Trendbarometer.“ Damit zeigt sich auch der Sektor Customizing als erfolgreiche „Passage“-Facette.

Armenia Yerevan, CEO der Homeland Development Initiative, beschreibt „Passage“ so: „Mit ihrer Begeisterung oder einem skeptischen Blick lassen uns Besucher unmittelbar wissen, ob wir die richtige Balance zwischen Produkttypen, Design und Farbe gefunden haben. Wo sonst hätten wir Zugang zu Abertausenden persönlichen Feedbacks. Auf gleich mehreren Ebenen ist ,Passage‘ unser Flagship-Event.“

Junge, mutige und kreative Ideen gefragt

Ein weiterer Schwerpunkt der Ambiente liegt auf neuen, spannenden Produkten, die junge, mutige Kreative entwickelt haben. Sie sorgen für zeitgeistige Ideen und frische Akzente in der Produktwelt.

„Neues entdecken, bei Trends vorne dabei sein, die eigenen Kunden überraschen und begeistern können – darum geht es doch bei einem Messebesuch. Daher holen wir mit unserem Next-Programm ausgesuchte, vielversprechende Designstudios, Marken und Start-up-Unternehmen aus der ganzen Welt nach Frankfurt. Die meisten sorgen in ihrem Land bereits für Aufmerksamkeit und wagen hier bei uns ihren nächsten Schritt auf den internationalen Markt“, so Nicolette Naumann, Vice President Ambiente/Tendence.

In den vier Next-Arealen warten 33 ausgewählte Kleinunternehmen aus zwölf Ländern. Zu finden sind die vier Next-Areale bei Loft in der Halle 11.0, bei Young & Trendy in der Halle 11.1 und zwei Next-Areale im Rahmen der neuen Produktgruppe Accessories & Jewellery in der Halle 9.2.

Made in Italy

Geschmackvolles Design und das unvergleichliche Dolce Vita haben auch in unseren Breiten eine riesige Fangemeinde. Nicht umsonst zählt Italien zu unseren beliebtesten Urlaubsländern. Auf der heurigen Ambiente wird man einen Hauch davon auch in den Frankfurter Messehallen verspüren können. Italien ist aktuelles Partnerland der Ambiente.

Die bekannte Designerin Paola Navone kuratiert die Partnerlandpräsentation. Dabei wird sie zeigen, wie sich das besondere Lebensgefühl unserer italienischen Nachbarn in der typischen Gestaltung ausdrückt. Die Zutaten stehen bereits fest: viel kreative Leidenschaft, entspannte Funktionalität und Liebe zum Detail.

Mehr zum Thema: Ein erster Blick auf die Ambiente 2016

Das Messeticket (Tageskarte € 26, Dauerkarte für alle fünf Tage € 50) kann man bequem online ordern.

Was findet man wo? Um im riesigen Angebot nicht den Überblick zu verlieren, empfiehlt sich eine Blick auf den Geländeplan.

Foto: © Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Welzel

Das könnte Sie auch interessieren

Viel Schall, kein Rauch: HIGH END München 2018 Mit guten Besucherzahlen und wohlbeschallten Ohren ist die Münchner HIGH END, internationale Leitmesse für hochwertige Audiogeräte, zu Ende gegangen. An Konzept und Veranstaltungsort wird sich auch kü...
Neubau der Halle 5 Eine achtköpfige Jury hat sich entschieden: Der Neubau der Halle 5 im Dornbirner Messequartier geht an das Bregenzer Architekturbüro Bechter Zaffignani Architekten ZT GmbH. Das Projekt des Bregenzer A...
Video: Halbzeit-Interview mit Nicolette Naumann zur Ambiente 2016 in Frankf... Nach Angaben der Messe Frankfurt befindet sich die heurige Ambiente auf Rekordkurs. Die Weltleitmesse der Konsumgüter präsentiert sich so international wie nie zuvor. Zum Start meldete die Messeleitun...
Österreichs Tagungsbranche legt weiter zu Der neue Meeting Industry Report Austria zeigt: 2016 tagten erstmals 1,5 Millionen Menschen in Österreich. Der Bericht der Österreich Werbung und des Austrian Convention Bureaus zeigt, dass sich die B...
Share This