Nach acht Jahren freut sich das Austrian Convention Bureau (ACB) über die erneute Zertifizierung als Lizenznehmer des österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings und Green Events.

Das Austrian Convention Bureau (ACB), der Dachverband der österreichischen Tagungsindustrie, setzt sich seit Jahren als Vorreiter und Impulsgeber für Nachhaltigkeit in der Kongress- und Tagungsbranche ein. Als Mitbegründer und erster Lizenznehmer des österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings und Events freut sich der Verband über die erfolgreiche Rezertifizierung mit seiner Jahrestagung Convention4u. Diese fand 2018 im Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt statt und setzte wieder ein Zeichen in Sachen Ökologie, regionaler Wertschöpfung und Sozialverträglichkeit.

„Die Convention4u dient als Experimentierplattform auch für Green Meetings“, erklärt ACB Geschäftsführerin Michaela Schedlbauer-Zippusch, die mit ihrem Team immer wieder neue Möglichkeiten zur Umsetzung eines Green Meetings aufzeigt. Die Aufgaben und Mentalität eines Green Meeting Lizenznehmers gehen jedoch über die Durchführung von umweltfreundlichen Veranstaltungen hinaus, daher ist der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen seit Jahren Teil des ACB-Büroalltags. Zu den Maßnahmen zählen beispielsweise umweltfreundliche Reinigungsmittel, biologische Lebensmittel und ein sparsamer Papierverbrauch.

Praktische Maßnahmen

Die Umweltzeichenrichtlinie 62 für Green Meetings und Events wurde 2010 in Zusammenarbeit mit dem VKI (Verein für Konsumenteninformation), dem Österreichischen Ökologie-Institut und dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus entwickelt. Das Label hat sich als anerkanntes und glaubwürdiges Qualitätsmerkmal für die gesamte Branche etabliert. Ende 2017 verzeichnete das Umweltzeichen 72 Lizenznehmer. Seit Einführung der Richtlinie wurden bereits 973 Green Meetings und 247 Green Events mit über einer Million Teilnehmern umgesetzt. Bereits mehr als 30% aller ACB Mitgliedsbetriebe sind Green Meeting Lizenznehmer und stehen Kunden mit ihrem Know-how zur Seite. Die steigende Anzahl an nachhaltigen Veranstaltungen und die damit steigende Erfahrung der Meetingplanner in diesem Bereich verschaffen Österreich eine Vorreiterrolle als „grünes“ Tagungsland.

Foto: Austrian Convention Bureau

Das könnte Sie auch interessieren

ACV und EU-Ratsvorsitz laden zum Tag der offenen Tür ein Sich einen Nachmittag wie eine Ministerin oder ein Minister fühlen: Am 19. Dezember können sich alle Interessierten beim "Tag der offenen Tür" ein eigenes Bild vom EU-Ratsvorsitz machen. In der zwe...
20 Jahre M*Eventcatering 2018 feiert M*Eventcatering sein 20-jähriges Bestehen. 1998 von Carl-Wolfgang Stubenberg und Waldemar Benedict gegründet, hat sich das Unternehmen rasch etabliert und zählt heute zu den Top-Caterern f...
Sicherheit bei Events im Fokus Erik Kastner, MBA, Branchensprecher eventnet Österreich der WKO im Gespräch über die Eventbranche, das Thema Sicherheit und eine neue Plattform Event-Aktiv 2019.Herr Kastner, bei der Planung eines Eve...
BEA WORLD FESTIVAL 2018: Wir gratulieren allen Gewinnern Es waren intensive Juryrunden im portugiesischen Coimbra. Am Ende stand ein würdiger Hauptgewinner fest: Der indische Bildungs-/Trainings-Event "Google Home Training", umgesetzt von Laqshya Live Exper...
Share This